Mittwoch, 9. Oktober 2013

Filmreview Chroniken der Unterwelt - City of Bones

Hier die langerwartete Filmreview von City of Bones:


Clary (Lily Collins) ist 17 Jahre alt. An ihrem 18. Geburtstag beschließt sie, gegen Willen ihrer Mutter lange draußen zu bleiben und geht mit ihrem besten freund Simon (Robert Sheehan) in den Club "Pandemonium". Dort sieht sie zum ersten Mal die drei die drei Schattenjäger Jace (Jamie Campbell Bower), Alec (Kevin Zegers) und Isabelle (Jeremina West). Die drei sind auf Streifzug, um Dämonen zu finden und zu töten. Als Clary sie dabei beobachtet und kurz darauf erfährt, dass sie auch kein ganz normales Mädchen ist, wie sie immer gedacht hat, geht das Chaos erst richtig los!

Unsere Meinung zum Film: Einerseits ein super Film, andererseits ziemlich verwirrend. Zumindest für diejenigen, die das Buch nicht gelesen haben! Um damit mal auf das Buch zurück zu kommen: Es war so gut wie gar nichts gleich! Das hat uns ziemlich verärgert, da wir relativ hohe Erwartungen an den Film hatten und da so das ganze Geschehen total verändert wurde und Sachen vorkamen, die im ersten Teil nichts zu suchen hatten! Besonders das Ende war verwirrend: Wieso kämpfen die jetzt da? Und kämpfen die für- oder gegeneinander? Das sind nur einige der Fragen, die uns beide gequält haben. Einen Kritikpunkt gibt es aber noch: Die Synchronstimmen! Eigentlich nerven uns die Leute, die immer am Rumheulen sind: "Omg, im Originalen sind die Stimmen viel besser", aber in City of Bones müssen wir diesen Leuten mal zustimmen, denn allein bei Jace war die Stimme komplett unpassend und gefühllos, sodass wir oft erst nach 30 Sekunden gemerkt haben, "Oh, der hat ja gerade einen Witz gemacht".
Jedoch um mal von den negativen Sachen wegzukommen, eigentlich ist der Film ganz in Ordnung, wenn man ihn getrennt vom Buch betrachtet! Die Effekte waren auch gut und die meisten Schauspieler, vorallem fanden wir, der von Simon, haben nahezu perfekt auf ihre Rollen gepasst (mit Ausnahme von Jamie Capbell Bower, der aus unserer Sicht einfach nur hässlich ist! <-- wie gesagt UNSERE Sicht, nicht, dass sich jetzt jemand persönlich angegriffen fühlt, das gilt überings für die ganze Review! ) Und außerdem denken wir, jeder würde sich mal wünschen auf eine Party von Magnus Bane zu gehen! :D

Die DVD ist für Fans bestimmt zu empfehlen, nur vom Hörspiel zum Film raten wir ab, da die Erzählerstimme viel lauter ist, als die Stimmen der Schauspieler und man so ständig die Lautstärke verändern muss...:))

Unser leider nicht ganz so tolles Urteil:
4 von 10 möglichen Punkten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen